#kölschetön #kölschetönrosi #kölle #datesheimat     #eventfotografie    #berichterstattung    #moderation
Kostümsitzung der KG Schlenderhaner Lumpe e.V.“ 26.1.19
© Rose Witha – alias „et Kölsche-Tön-Rosi“
Samstag 26. Januar 2019 fand, vor ausverkauftem Haus, die Kostümsitzung der „KG Schlenderhaner Lumpe e.V.“ statt. Die KG ist einer der Dreigestirn-Gesellschaften der Session 2019 und stellen Prinz Marc I. Die Kostümsitzung im Festsaal der ehemaligen „Hofburg des Dreigestirns“ und jetzige „Kölsche Hochburg“ hatte auch dieses Jahr wieder für viel Abwechslung gesorgt. Alles was Rang und Namen hatte war dabei: Prinzengarde Köln Martin Schopps Klüngelköpp Klaus & Willi Björn Heuser Tanzcorps Colonia Rut-Wieß der KG Schlenderhaner Lumpe Guido Cantz Räuber Dreigestirn Höhner Sitzungsleiter Dieter Kuhn und Wolfgang Brock, die beide Ehrenpräsidenten der KG sind, führten gekonnt durch das Programm. Die Prinzengarde der Stadt Köln war der Eisbrecher des Abends und hat ihre Sache super gemacht. – Für das Tanzpaar Tina Mertens und dem Tanzoffizier Alexander Ritter ist nach dieser Session Schluss. – (Kommandant „Marcel Kappestein“ – Präsident Dino Massi – Sitzungsleiter Marcus Gottschalk) Martin Schopps, Gesamtschullehrer, erzählte viel über seine Schüler und die verschiedenen Generationen. Das erste musikalische Highlight stand danach auf der Bühne die „Klüngelköpp“ (Robert Kowalak, Jochen Damm, Frank Reudenbach, Jörg Bracht, Mike Siegmund, Stephan Loschelders). Sie fuhren im Ballon – wohin? „Wo die Stääne sin“, verbrachten „1000 Nächte“ mit den Gästen, sangen gemeinsam „Bella Ciao“, verrieten dass sie „Us Kölschem Holz“ und „Jedäuf met 4711“ sind und das Lieblingslied vieler Kölner, „Stääne“, durfte natürlich auch nicht fehlen. Klaus & Willi unterhielten sich über alles Mögliche. Willi war wie immer der kleine Freche und Klaus hatte Probleme ihn zu stoppen. Wenn Willi erst einmal loslegt… Klaus Ruprecht wird sehr gerne und oft gebucht und ist auf vielen Bühnen zu Hause. Björn Heuser ist bekannt für seine „Mitsing-Abende“, die er regelmäßig veranstaltet. Er schafft es immer wieder die Leute zum mitsingen zu animieren. Außer seine Stimme, seine Gitarre und schöne Gassenhauer braucht er nichts. Nach der Pause flogen die Mädels hoch in die Lüfte. Es ist die Rede vom TanzcorpsColonia Rut Wiess 2003 – 2019. Der eine oder andere im Saal hält bei der Vorführung auch schon mal die Luft an. (Kommandant: Eric Mathey, Plaggen: Daniel Decker, Tanzoffizier: Tim Tonat, Marie: Sarah Mollen Trainerteam: Marion Schurz, Ela Kokot, Kleiderfee: Karin Holzberg, Repräsentant: Harald Kaspers) Anschließend betrat „Der Mann für alle Fälle - Guido Cantz“ die Bühne. Er ist schon lange nicht mehr „nur“ im Karneval, sondern auch oft im TV mit den unterschiedlichsten Sendungen unterwegs und zu sehen und hören. Er hat das Talent schnell auf das Publikum einzugehen. Und wieder wartete ein musikalisches Highlight auf die Gäste. Als die Kapelle „Günter Giefer“ „Denn wenn dat Trömmelche jeiht“ anspielte war jedem klar, jetzt kommen die „Räuber“. Ob „Heimat“, die „Iwigkeit“, „Kölsche Junge bütze joot“ und andere Songs, die Gäste sangen alles mit. Der neue Frontman „Sven West“ war nicht nur auf der Bühne unterwegs, er stand mitten im Publikum auf Tischen und Stühlen. Neben „Swen West“ bilden Captain „Kurt Feller“, Wolli („Wolfgang Bachem“), der Schrader („Andreas Dorn“) und Geppie („Jürgend Gebhardt“) die „Räuber“. Die Gäste konnten direkt stehen bleiben, denn es wurde feierlich und emotionell. Das Kölner Dreigestirn zog ein. Prinz Marc I. („Marc Michelske“) stand bei seiner Gesellschaft den „Schlenderhaner Lumpe“ auf der Bühne. Auch Bauer Markus („Markus Mayer“) und Jungfrau Catharina („Michael Everwand“), sowie Prinzenführer „Rüdiger Schlott“ fühlten sich sichtlich wohl bei der KG. Das Finale beschlossen musikalisch die „Höhner“ („Henning Krautmacher“, „Hannes Schöner“, „Jens Streifling“, „Joost Vergoossen“, „Micki Schläger“, „Heiko Braun“). Sie hatten ein Potpourri aus vielen bekannten Liedern dabei, forderten die Gäste auf „Wir halten die Welt an“ und vieles mehr. Nicht nur der Präsident „Hellmut Schramm“ und der Vorsitzende „Jürgen Knaack“ konnten sehr zufrieden sein mit dem Abend, sondern die ganze KG. Es war ein sehr schöner, abwechslungsreicher, kurzweiliger Abend.
Online-Magazin: Fotos, Berichte über Events, Reportagen u.v.m.
Kostümsitzung der KG Schlenderhaner Lumpe e.V.“ 26.1.19
Samstag 26. Januar 2019 fand, vor ausverkauftem Haus, die Kostümsitzung der „KG Schlenderhaner Lumpe e.V.“ statt. Die KG ist einer der Dreigestirn-Gesellschaften der Session 2019 und stellen Prinz Marc I. Die Kostümsitzung im Festsaal der ehemaligen „Hofburg des Dreigestirns“ und jetzige „Kölsche Hochburg“ hatte auch dieses Jahr wieder für viel Abwechslung gesorgt. Alles was Rang und Namen hatte war dabei: Prinzengarde Köln Martin Schopps Klüngelköpp Klaus & Willi Björn Heuser Tanzcorps Colonia Rut-Wieß der KG Schlenderhaner Lumpe Guido Cantz Räuber Dreigestirn Höhner Sitzungsleiter Dieter Kuhn und Wolfgang Brock, die beide Ehrenpräsidenten der KG sind, führten gekonnt durch das Programm. Die Prinzengarde der Stadt Köln war der Eisbrecher des Abends und hat ihre Sache super gemacht. – Für das Tanzpaar Tina Mertens und dem Tanzoffizier Alexander Ritter ist nach dieser Session Schluss. – (Kommandant „Marcel Kappestein“ – Präsident Dino Massi – Sitzungsleiter Marcus Gottschalk) Martin Schopps, Gesamtschullehrer, erzählte viel über seine Schüler und die verschiedenen Generationen. Das erste musikalische Highlight stand danach auf der Bühne die „Klüngelköpp“ (Robert Kowalak, Jochen Damm, Frank Reudenbach, Jörg Bracht, Mike Siegmund, Stephan Loschelders). Sie fuhren im Ballon – wohin? „Wo die Stääne sin“, verbrachten „1000 Nächte“ mit den Gästen, sangen gemeinsam „Bella Ciao“, verrieten dass sie „Us Kölschem Holz“ und „Jedäuf met 4711“ sind und das Lieblingslied vieler Kölner, „Stääne“, durfte natürlich auch nicht fehlen. Klaus & Willi unterhielten sich über alles Mögliche. Willi war wie immer der kleine Freche und Klaus hatte Probleme ihn zu stoppen. Wenn Willi erst einmal loslegt… Klaus Ruprecht wird sehr gerne und oft gebucht und ist auf vielen Bühnen zu Hause. Björn Heuser ist bekannt für seine „Mitsing-Abende“, die er regelmäßig veranstaltet. Er schafft es immer wieder die Leute zum mitsingen zu animieren. Außer seine Stimme, seine Gitarre und schöne Gassenhauer braucht er nichts. Nach der Pause flogen die Mädels hoch in die Lüfte. Es ist die Rede vom TanzcorpsColonia Rut Wiess 2003 – 2019. Der eine oder andere im Saal hält bei der Vorführung auch schon mal die Luft an. (Kommandant: Eric Mathey, Plaggen: Daniel Decker, Tanzoffizier: Tim Tonat, Marie: Sarah Mollen Trainerteam: Marion Schurz, Ela Kokot, Kleiderfee: Karin Holzberg, Repräsentant: Harald Kaspers) Anschließend betrat „Der Mann für alle Fälle - Guido Cantz“ die Bühne. Er ist schon lange nicht mehr „nur“ im Karneval, sondern auch oft im TV mit den unterschiedlichsten Sendungen unterwegs und zu sehen und hören. Er hat das Talent schnell auf das Publikum einzugehen. Und wieder wartete ein musikalisches Highlight auf die Gäste. Als die Kapelle „Günter Giefer“ „Denn wenn dat Trömmelche jeiht“ anspielte war jedem klar, jetzt kommen die „Räuber“. Ob „Heimat“, die „Iwigkeit“, „Kölsche Junge bütze joot“ und andere Songs, die Gäste sangen alles mit. Der neue Frontman „Sven West“ war nicht nur auf der Bühne unterwegs, er stand mitten im Publikum auf Tischen und Stühlen. Neben „Swen West“ bilden Captain „Kurt Feller“, Wolli („Wolfgang Bachem“), der Schrader („Andreas Dorn“) und Geppie („Jürgend Gebhardt“) die „Räuber“. Die Gäste konnten direkt stehen bleiben, denn es wurde feierlich und emotionell. Das Kölner Dreigestirn zog ein. Prinz Marc I. („Marc Michelske“) stand bei seiner Gesellschaft den „Schlenderhaner Lumpe“ auf der Bühne. Auch Bauer Markus („Markus Mayer“) und Jungfrau Catharina („Michael Everwand“), sowie Prinzenführer „Rüdiger Schlott“ fühlten sich sichtlich wohl bei der KG. Das Finale beschlossen musikalisch die „Höhner“ („Henning Krautmacher“, „Hannes Schöner“, „Jens Streifling“, „Joost Vergoossen“, „Micki Schläger“, „Heiko Braun“). Sie hatten ein Potpourri aus vielen bekannten Liedern dabei, forderten die Gäste auf „Wir halten die Welt an“ und vieles mehr. Nicht nur der Präsident „Hellmut Schramm“ und der Vorsitzende „Jürgen Knaack“ konnten sehr zufrieden sein mit dem Abend, sondern die ganze KG. Es war ein sehr schöner, abwechslungsreicher, kurzweiliger Abend.