#kölschetön #kölschetönrosi #kölle #datesheimat     #eventfotografie    #berichterstattung    #moderation

Räuber - Akustisch & Lustisch

Ich war nicht als Fotografin unterwegs, sondern habe das Konzert als Gast besucht. Aber ich hatte meine Kamera trotzdem dabei und von meinem Sitzplatz ein paar Fotos geschossen. Das Konzert war klasse. Die Gäste waren begeistert, dass jeder seinen Gesangspart übernommen hatte. Dadurch sah man auch Wolli das eine oder andere Mal vorne an der Bühne. Viele neue Songs hatten die Jungs am Start, aber auch die älteren Lieder wurden nicht vergessen. Unter anderem hatten sie „He am Rhing“ dabei. Dieses Lied sangen sie a cappella und kamen währenddessen runter zu ihrem Publikum. Besonders viele Lorbeeren bekam Sven. Viele der Gäste waren total begeistert von ihm. An diesem Abend kam immer wieder rüber: „Einer för alle un alle för einer“ und genau das spürte man auch als Sven die Band vorstellte. Die Chemie stimmt, alle haben Spaß und das schwappt auf’s Publikum über. Viele freuen sich bereits auf das nächste Jahr. © Rose Witha alias Kölsche-Tön-Rosi
Online-Magazin: Fotos, Berichte über Events, Reportagen u.v.m.

25 Jahre „De Botzedresse“ – Abschiedsparty

Es ist war, die Niederzissener Kultband „De Botzedresse“ hat ihre Lederhosen an den Nagel gehangen. Ralf Schneider Jörg Groß Achim Degen Gerd Groß Günther Bast Martin Wagner Michael Friedsam und Siggi Koll haben sich das lange und reiflich überlegt. Am Samstag 6.4.2019 fand die große Abschiedsparty der „Botzedresse“ in Niederzissen statt. Sie hatten einige Freunde, Wegbegleiter und Künstlerkollegen eingeladen. Zuerst bedankten sie sich bei vielen Personen, die an dem Abend dabei waren. Danach übernahm erst einmal „Bruce Kapusta“. Er erzählte einiges über die Band bevor er zu seiner Trompete griff. Dann war die Zeit gekommen. „De Botzedresse“ traten das allerletzte Mal auf. Sie heizten den Gästen richtig ein, so wie man es gewohnt war von ihnen. Natürlich gab es am Ende des Auftritts Zugabe-Rufe. Ganz so einfach machte man es den Jungs nicht. Fast zum Schluss holten sie ihre Frauen auf die Bühne, für die sie ein kleines Geschenk vorbereitet hatten. Aber auch die Frauen hatten noch eine Überraschung parat. Sie marschierten nach der Zugabe als „Samba-Küken“ auf. Um zu zeigen, dass es ihnen wirklich ernst ist, zogen sie ihre Lederhosen aus und warfen sie vor die Bühne auf den Boden. Als sie wieder angezogen waren gab es noch einige Reden. U.a. vom Landrat, Ortsbürgermeister, aber auch von Willi Wilden. Vom Landrat bekamen sie eine hohe Auszeichnung: den Orden „Für besondere Verdienste um die Verbandsgemeinde Brohltal“. Darauf sind die Jungs besonders stolz. Mit Recht! Herzlichen Glückwunsch. Wir selbst durften die Jungs 19 Jahre als Freunde begleiten. Herzlichen Dank dafür. Viele schönen Stunden und tolle Events haben wir vor, auf und hinter der Bühne mit euch erlebt. Wir werden sie vermissen, aber gerne daran zurückdenken. Eins ist klar! Wir sehen uns wieder – irgendwie – irgendwo – irgendwann. Versprochen! Weiterhin alles Gute für euch. Jetzt habt ihr Zeit für eure Familien. Nutzt sie und macht viel gemeinsam. Ihr seht wie die Zeit verfliegt. © Rose Witha