in Memoriam

Memoriam

Hier einige Menschen, die mir persönlich unvergessen bleiben!

6.5.2002 Tommy Klumpert

Am Montag den 6.5.2002 kam Tommy Klumper (27), Roadie der Krageknöpp, bei einem Motoradunfall ums Leben. Ich hatte ihn am Karnevals- Sonntag 2002 bei der Abschlussfeier der Krageknöpp kennengelernt. Er war mir sofort sympathisch und er hatte eine nette und lebenslustige Art an sich. Ich weiß noch als er später mit seiner Freundin zurückkam und erzählte: "Das ist die Mutter meiner Kinder und ich will viele, viele Kinder haben."   Mir tut es in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass er seine Pläne nicht mehr verwirklichen kann und wenn ich an seine Familienangehörigen und seine Freundin Xenia denke! Er war doch noch so jung und stand am Anfang seines Lebens!   Mach et joot Tommy!!!

16.10.2004 Burk Mertens

"Die Stimme Kölns" (Burk Mertens) ist für immer verstummt.   Am 16.10.2004 verstarb Burk im Alter von erst 54 Jahren an einem Gehirnvirus - was einer Herztransplation folgte.   Er hatte noch so viele Pläne, die er nun leider nicht mehr verwirklichen kann. Ganz Köln verliert einen guten Freund!

25.5.2007 Nobby Campmann

Mir fehlten die Worte, ich war richtig geschockt. Am frühen Morgen erfuhr ich durch Kurt, dass Nobby in der Nacht  verstorben sei. Vier Wochen zuvor wurde er gerademal 48.   Ich konnte es nicht glauben. Es war so unwirklich. 14 Tage zuvor standen wir nach dem Millowitsch-Auftritt in der Opernschänke zusammen. Er war gut drauf, machte Blödsinn, wie immer halt. Bei der Verabschiedung sagte ich ihm noch, dass wir uns in drei Wochen auf dem Classic-Konzert wiedersehen. Und dann???   Ich dachte sofort an seine Mutter, die erst ein Jahr vorher ihren Mann verlor und selbst schwer krank ist. Dann sofort an Claudia, sowie an seine Söhne und seine Geschwister. Aber auch an die Räuber, die einen guten Freund verloren, ohne daran zu denken, welche musikalische Leere er hinterläßt.

5.9.2006 Silvo Weidemann

Am 5.09.2006 erlag Silvo Weidemann, Frontmann der kölschen Band PALM, dreizehn Tage vor seinem 48. Geburtstag, seinem Krebsleiden.   Die Kölner trauern um einen Freund !

2.7.2015 Mario Tatsik

Schon wieder hat uns ein lieber Mensch und guter Musiker ver- lassen. Mario Tatsik, die Stimme der Rheinstone Cowboys. Ich hatte mich schon so auf ein Wiedersehen gefreut!!!
#kölschetön #kölschetönrosi #kölle #datesheimat     #eventfotografie    #berichterstattung    #moderation

1.6.2016 ZIK

Heinz Walter Friedriszik war als Fotojournalist beim Kölner Express tätig. Er war einer der letzten Kölschen Originale und wurde als „Kult-Fotograf“ bezeichnet. Markenzeichen von ihm waren seine Rollschuhe (die man auf meinem Foto sieht) mit denen er seiner Arbeit nachging. Dadurch wurde er zum „rasenden Reporter“. Im Alter von nur 63 Jahren verunglückte er tödlich in seiner Wohnung.

Memoriam

Hier einige Menschen, die mir persönlich unvergessen bleiben!

6.5.2002 Tommy Klumpert

Am Montag den 6.5.2002 kam Tommy Klumper (27), Roadie der Krageknöpp, bei einem Motoradunfall ums Leben. Ich hatte ihn am Karnevals- Sonntag 2002 bei der Abschlussfeier der Krageknöpp kennengelernt. Er war mir sofort sympathisch und er hatte eine nette und lebenslustige Art an sich. Ich weiß noch als er später mit seiner Freundin zurückkam und erzählte: "Das ist die Mutter meiner Kinder und ich will viele, viele Kinder haben."   Mir tut es in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass er seine Pläne nicht mehr verwirklichen kann und wenn ich an seine Familienangehörigen und seine Freundin Xenia denke! Er war doch noch so jung und stand am Anfang seines Lebens!   Mach et joot Tommy!!!

16.10.2004 Burk Mertens

"Die Stimme Kölns" (Burk Mertens) ist für immer verstummt.   Am 16.10.2004 verstarb Burk im Alter von erst 54 Jahren an einem Gehirnvirus - was einer Herztransplation folgte.   Er hatte noch so viele Pläne, die er nun leider nicht mehr verwirklichen kann. Ganz Köln verliert einen guten Freund!

25.5.2007 Nobby Campmann

Mir fehlten die Worte, ich war richtig geschockt. Am frühen Morgen erfuhr ich durch Kurt, dass Nobby in der Nacht  verstorben sei. Vier Wochen zuvor wurde er gerademal 48.   Ich konnte es nicht glauben. Es war so unwirklich. 14 Tage zuvor standen wir nach dem Millowitsch-Auftritt in der Opernschänke zusammen. Er war gut drauf, machte Blödsinn, wie immer halt. Bei der Verabschiedung sagte ich ihm noch, dass wir uns in drei Wochen auf dem Classic-Konzert wiedersehen. Und dann???   Ich dachte sofort an seine Mutter, die erst ein Jahr vorher ihren Mann verlor und selbst schwer krank ist. Dann sofort an Claudia, sowie an seine Söhne und seine Geschwister. Aber auch an die Räuber, die einen guten Freund verloren, ohne daran zu denken, welche musikalische Leere er hinterläßt.

5.9.2006 Silvo Weidemann

Am 5.09.2006 erlag Silvo Weidemann, Frontmann der kölschen Band PALM, dreizehn Tage vor seinem 48. Geburtstag, seinem Krebsleiden.   Die Kölner trauern um einen Freund !
Online-Magazin: Fotos, Berichte über Events, Reportagen u.v.m.