#kölschetön #kölschetönrosi #kölle #datesheimat     #eventfotografie    #berichterstattung    #moderation
Mariechensitzung der Schlenderhander Lumpen 17.2.19
© Rose Witha – alias „et Kölsche-Tön-Rosi“
Sonntag 17.2.19 fand vor rund 1.000 jecken Wievern in der ausverkauften Mülheimer Stadthalle, die Mariechensitzung der KG Schlenderhaner Lumpe e.V. statt. Die KG ist einer der Dreigestirn-Gesellschaften der Session 2019 und stellen Prinz Marc I. Die Wiever waren außer Rand und Band. Alle freuten sich schon lange auf die Mariechensitzung. Es war ein buntes Bild im Saal. Die Wiever hatten sich toll und teilweise sehr außergewöhnlich verkleidet. Das unterhaltsame Programm gestalteten: GA-Flöhe der TG von der KG Große Allgemeine von 1900 Köln e.V. Reitercorps Jan von Werth Lena und Niklas Milewicz De Boore Ingrid Kühne Heddemer Dreigestirn StattGarde Colonia Ahoi e.V. Bernd Stelter Klüngelköpp Tanzcorps Colonia Rut Wiess Räuber Kölner Dreigestirn Bläck Fööss Kapelle Günter Giefer Sitzungsleiter waren die beiden Ehrenpräsidenten der KG Schlenderhaner Lumpe, Dieter Kuhn und Wolfgang Brock. Die GA-Flöhe der TG von der KG Große Allgemeine von 1900 Köln e.V. machten den Anfang. Auch viele kleine Flöhe waren am Start, sodass man sich in Sachen Nachwuchs keine Gedanken machen muss. Immer wieder ein tolles Bild und gern gesehen das Reitercorps Jan von Werth mit Jan und Griet – Helga und Wolfgang Arnold. Vorsitzender & Corpskommandant Frank Breuer, Präsident Jörg Mangen, Marketenderin Britta Schwadorf, Tanzoffizier Florian Dick Anschließend standen als „Geschwister in der Bütt“ Lena und Niklas Milewicz auf der Bühne. Sie brachten nicht nur ein Zwiegespräch mit, sondern gaben auch Gesangs- und Tanzeinlagen zum besten. Jetzt hieß es für die Mädchen sich wieder zu erheben, mitzutanzen und zu singen, denn De Boore marschierten ein. Die Lieder waren ihnen bestens bekannt und die Stimmung super. Peter Kellershoff, Kalli Lips, Hendrik Brock, Bernd Hochheimer und Kurt Schoger waren begeistert von der Stimmung im Saal. Bei der Rede von Ingrid Kühne wurde wieder viel gelacht. Sie hat eine tolle Art sich zu präsentieren. Beim Heddemer Dreigestirn aus Frankfurt, bekannt aus dem Fernsehen, hielt es kein Mädchen auf ihrem Stuhl. Die Jungs gaben gleich Gas und hatten von Grease über ACDC und Malle-Songs, bis hin zu Brings alles dabei. Wahnsinn wie schnell sich die Jungs hinter ihrer kleinen Bühne im sitzen umziehen und ohne einen Zwischenstopp ihr Programm abliefern. Hut ab. Die Pause nutzten die Mädels den sehr warmen Saal zu verlassen und mal frische Luft zu schnappen. Nach der Pause ging es gleich schwungvoll und heiß weiter. Die StattGarde Colonia Ahoi e.V. mit ihrem Präsidenten Andre Schulze-Isfort marschierte ein. Ist immer wieder ein Erlebnis. Los ging es mit der Bordkapelle und danach präsentierte sich der Shanty-Chor. Und dann wurde es richtig heiß. Das Tanzkorps betrat die Bühne, auch bekannt als die heißesten Schenkel von Köln. Die Mädels flippten total aus. Bernd Stelter konnte einem schon fast leid tun. Als Redner nach der StattGarde Colonia Ahoi e.V. aufzutreten ist nicht leicht. Aber die Mädels waren fair. Sie nahmen Platz und hörten Bernd zu, was er zu berichten hatte. Nun ging es musikalisch mit vielen schönen Liedern, dem fast schon Evergreen „Stääne“ und den Klüngelköpp weiter. Die Trommeleinlage wird immer wieder gern gesehen und gehört. Das haben die Jungs auch optisch perfektioniert. Robert Kowalak, Jochen Damm, Frank Reudenbach, Jörg Bracht, Mike Siegmund und Stephan Loschelders sind gern gesehene Gäste auf der Bühne. Bei dem Tanzcorps Colonia Rut Wiess lernten viele Mädels das fliegen. Teilweise flogen gleich drei Mädels zur gleichen Zeit hoch in die Luft. Viele Mütter der Mädels sind froh, wenn sie abends wieder gesund und munter zu Hause ankommen. Florian Zander wurde am Ende der Darbietung mit dem Verdienstorden in Silber geehrt. Nach 16 Jahren beendet er seine tänzerische Laufbahn, bleibt der KG aber erhalten. Die Ehrennadel in Silber für 5 Jahre aktiven Tanz bekamen: Pascal Nitsche, Mike Hocher und Lara Esser. Kommandant Eric Mathey, Plaggen Daniel Decker, Tanzoffizier Tim Tonat, Marie Sarah Mollen, Trainerteam Marion Schurz & Ela Kokot, Kleiderfee Karin Holzberg, Repräsentant Harald Kaspers Die nächste Band räubert gerne mal das ein oder andere Herz und wenn et Trömmelche jeiht weiß jeder wer kommt, die Räuber. Auch bei den Räubern wurde kräftig mitgesungen und getanzt, obwohl die Mädels schon über fünf Stunden hinter sich hatten. Es fällt allerdings auch sehr schwer nicht mitzumachen. Sven West, der neue Frontman der Räuber, weiß genau wie er sie animieren kann. Unterstützt wird Sven von Captain Kurt, Schrader, Geppi und Wolli. Das Publikum konnte gleich stehen bleiben. Es wurde offiziell und emotionell. Das Kölner Dreigestirn besuchte die Mädels. Auch die Ehefrauen des Dreigestirns freuten sich auf diesen Moment und darauf ihre Männer zu sehen. Das Dreigestirn, Prinz Marc I. („Marc Michelske“), Bauer Markus („Markus Meyer“) und Jungfrau Catharina („Michael Everwand sind super sympathisch und jeder freut sich, wenn sie die Bühne betreten. Sie hatten ihr Medley mitgebracht und die Mädels sangen alle lautstark mit. Für Prinz Marc I. war es ein bewegender Auftritt. Nicht nur seine Frau stand auf der Bühne, nein auch seine Eltern. Sein Bruder und seine Schwägerin waren im Foyer. Dann die Überraschung. Hellmut Schramm übernahm das Mikrofon und ernannte das Dreigestirn zu Ehrenratsherren. Der Überraschungen mehr. Auch der Prinzenführer Rüdiger Schlott und der Festkomitee Protokollchef Marcus Gottschalk wurden zu Ehrenratsherren der Schlenderhander Lumpe ernannt. Das Finale bestritten die Bläck Fööss. Trotz „vorgerückter“ Stunde war die Stimmung bei den Mädels noch super. Keine Ermüdungserscheinungen oder dergleichen. Ohne Zugabe kamen die Fööss nicht von der Bühne. Bei so einer Stimmung macht es Mirko Bäumer, Ralph Gusovius, Pit Hupperten, Hanz Thodam, Bömmel Lückerath, Erry Stocklosa und Andreas Wegener erst recht Spaß auf der Bühne zu stehen. Für die musikalische Untermalung sorgte bei dieser Veranstaltung die Kapelle Günter Giefer.
Online-Magazin: Fotos, Berichte über Events, Reportagen u.v.m.
Mariechensitzung der Schlenderhander Lumpen 17.2.19
Sonntag 17.2.19 fand vor rund 1.000 jecken Wievern in der ausverkauften Mülheimer Stadthalle, die Mariechensitzung der KG Schlenderhaner Lumpe e.V. statt. Die KG ist einer der Dreigestirn-Gesellschaften der Session 2019 und stellen Prinz Marc I. Die Wiever waren außer Rand und Band. Alle freuten sich schon lange auf die Mariechensitzung. Es war ein buntes Bild im Saal. Die Wiever hatten sich toll und teilweise sehr außergewöhnlich verkleidet. Das unterhaltsame Programm gestalteten: GA-Flöhe der TG von der KG Große Allgemeine von 1900 Köln e.V. Reitercorps Jan von Werth Lena und Niklas Milewicz De Boore Ingrid Kühne Heddemer Dreigestirn StattGarde Colonia Ahoi e.V. Bernd Stelter Klüngelköpp Tanzcorps Colonia Rut Wiess Räuber Kölner Dreigestirn Bläck Fööss Kapelle Günter Giefer Sitzungsleiter waren die beiden Ehrenpräsidenten der KG Schlenderhaner Lumpe, Dieter Kuhn und Wolfgang Brock. Die GA-Flöhe der TG von der KG Große Allgemeine von 1900 Köln e.V. machten den Anfang. Auch viele kleine Flöhe waren am Start, sodass man sich in Sachen Nachwuchs keine Gedanken machen muss. Immer wieder ein tolles Bild und gern gesehen das Reitercorps Jan von Werth mit Jan und Griet – Helga und Wolfgang Arnold. Vorsitzender & Corpskommandant Frank Breuer, Präsident Jörg Mangen, Marketenderin Britta Schwadorf, Tanzoffizier Florian Dick Anschließend standen als „Geschwister in der Bütt“ Lena und Niklas Milewicz auf der Bühne. Sie brachten nicht nur ein Zwiegespräch mit, sondern gaben auch Gesangs- und Tanzeinlagen zum besten. Jetzt hieß es für die Mädchen sich wieder zu erheben, mitzutanzen und zu singen, denn De Boore marschierten ein. Die Lieder waren ihnen bestens bekannt und die Stimmung super. Peter Kellershoff, Kalli Lips, Hendrik Brock, Bernd Hochheimer und Kurt Schoger waren begeistert von der Stimmung im Saal. Bei der Rede von Ingrid Kühne wurde wieder viel gelacht. Sie hat eine tolle Art sich zu präsentieren. Beim Heddemer Dreigestirn aus Frankfurt, bekannt aus dem Fernsehen, hielt es kein Mädchen auf ihrem Stuhl. Die Jungs gaben gleich Gas und hatten von Grease über ACDC und Malle-Songs, bis hin zu Brings alles dabei. Wahnsinn wie schnell sich die Jungs hinter ihrer kleinen Bühne im sitzen umziehen und ohne einen Zwischenstopp ihr Programm abliefern. Hut ab. Die Pause nutzten die Mädels den sehr warmen Saal zu verlassen und mal frische Luft zu schnappen. Nach der Pause ging es gleich schwungvoll und heiß weiter. Die StattGarde Colonia Ahoi e.V. mit ihrem Präsidenten Andre Schulze-Isfort marschierte ein. Ist immer wieder ein Erlebnis. Los ging es mit der Bordkapelle und danach präsentierte sich der Shanty-Chor. Und dann wurde es richtig heiß. Das Tanzkorps betrat die Bühne, auch bekannt als die heißesten Schenkel von Köln. Die Mädels flippten total aus. Bernd Stelter konnte einem schon fast leid tun. Als Redner nach der StattGarde Colonia Ahoi e.V. aufzutreten ist nicht leicht. Aber die Mädels waren fair. Sie nahmen Platz und hörten Bernd zu, was er zu berichten hatte. Nun ging es musikalisch mit vielen schönen Liedern, dem fast schon Evergreen „Stääne“ und den Klüngelköpp weiter. Die Trommeleinlage wird immer wieder gern gesehen und gehört. Das haben die Jungs auch optisch perfektioniert. Robert Kowalak, Jochen Damm, Frank Reudenbach, Jörg Bracht, Mike Siegmund und Stephan Loschelders sind gern gesehene Gäste auf der Bühne. Bei dem Tanzcorps Colonia Rut Wiess lernten viele Mädels das fliegen. Teilweise flogen gleich drei Mädels zur gleichen Zeit hoch in die Luft. Viele Mütter der Mädels sind froh, wenn sie abends wieder gesund und munter zu Hause ankommen. Florian Zander wurde am Ende der Darbietung mit dem Verdienstorden in Silber geehrt. Nach 16 Jahren beendet er seine tänzerische Laufbahn, bleibt der KG aber erhalten. Die Ehrennadel in Silber für 5 Jahre aktiven Tanz bekamen: Pascal Nitsche, Mike Hocher und Lara Esser. Kommandant Eric Mathey, Plaggen Daniel Decker, Tanzoffizier Tim Tonat, Marie Sarah Mollen, Trainerteam Marion Schurz & Ela Kokot, Kleiderfee Karin Holzberg, Repräsentant Harald Kaspers Die nächste Band räubert gerne mal das ein oder andere Herz und wenn et Trömmelche jeiht weiß jeder wer kommt, die Räuber. Auch bei den Räubern wurde kräftig mitgesungen und getanzt, obwohl die Mädels schon über fünf Stunden hinter sich hatten. Es fällt allerdings auch sehr schwer nicht mitzumachen. Sven West, der neue Frontman der Räuber, weiß genau wie er sie animieren kann. Unterstützt wird Sven von Captain Kurt, Schrader, Geppi und Wolli. Das Publikum konnte gleich stehen bleiben. Es wurde offiziell und emotionell. Das Kölner Dreigestirn besuchte die Mädels. Auch die Ehefrauen des Dreigestirns freuten sich auf diesen Moment und darauf ihre Männer zu sehen. Das Dreigestirn, Prinz Marc I. („Marc Michelske“), Bauer Markus („Markus Meyer“) und Jungfrau Catharina („Michael Everwand sind super sympathisch und jeder freut sich, wenn sie die Bühne betreten. Sie hatten ihr Medley mitgebracht und die Mädels sangen alle lautstark mit. Für Prinz Marc I. war es ein bewegender Auftritt. Nicht nur seine Frau stand auf der Bühne, nein auch seine Eltern. Sein Bruder und seine Schwägerin waren im Foyer. Dann die Überraschung. Hellmut Schramm übernahm das Mikrofon und ernannte das Dreigestirn zu Ehrenratsherren. Der Überraschungen mehr. Auch der Prinzenführer Rüdiger Schlott und der Festkomitee Protokollchef Marcus Gottschalk wurden zu Ehrenratsherren der Schlenderhander Lumpe ernannt. Das Finale bestritten die Bläck Fööss. Trotz „vorgerückter“ Stunde war die Stimmung bei den Mädels noch super. Keine Ermüdungserscheinungen oder dergleichen. Ohne Zugabe kamen die Fööss nicht von der Bühne. Bei so einer Stimmung macht es Mirko Bäumer, Ralph Gusovius, Pit Hupperten, Hanz Thodam, Bömmel Lückerath, Erry Stocklosa und Andreas Wegener erst recht Spaß auf der Bühne zu stehen. Für die musikalische Untermalung sorgte bei dieser Veranstaltung die Kapelle Günter Giefer.