#kölschetön #kölschetönrosi #kölle #datesheimat     #eventfotografie    #berichterstattung    #moderation
© Kölsche-Tön
Jahresabschlußkonzert 4.12.2004 Mülheim - Stadthalle
Schon lange im voraus war die Veranstaltung ausverkauft. Viele Räuberfans wären gerne noch gekommen, aber....
Der Räuberabend war spitze, wie immer. Die erste Hälfte war gemischt mit neuen und älteren, langsameren und schnelleren Liedern aus ihrem Repertoire. In der zweiten Hälfte gabs volle Power. Auch ihr CCR-Medley war vertreten. Man blieb bei den Oldies und brachte mit dem Leadsänger von Ohioexpress, Gary, das "Yummy,Yummy, Yummy" bevor sie mit ihm zusammen eine sehr schöne Abschiedsballade anstimmten.
Im Foyer trafen wir Felli vorm Auftritt.
Das Lied hatte Gary extra für die Räuber geschrieben. Die Fans wollten natürlich noch mehrere Zugaben, wie immer. Und als die meisten dachten jetzt sei wirklich Schluß, kamen sie erneut auf die Bühne und Felli jodelte was das Zeug hielt und mit "Kumm an de Thek" ging das diesjährige Abschlußkonzert dann wirklich zu Ende. Es war auch viel vor der Bühne los. Manche machten Polonaise, andere tanzten...  doch seht selbst:
Hück oder nie Marie
Ich trink dich heut schön
Die kleine Trumm
Kölsches Bloot
Ding Auge
Die Rose
Kölsche Junge bütze jot
Allah sei mir gnädig
Da wa ja ma Ha da
Titicacasee
Ich habe was...
Mädchen mit roten Haaren
Wenn dat Trömmelche jeit
Kleine Mädchen
Joode Naach
Appenzeller
Im Foyer war wieder Party angesagt. Allerdings wurde es lange nicht so spät, wie das Jahr davor. Die Jungs hatten am nächsten Tag noch einen Auftritt bei den Paveiern vor sich.
De Botzedresse
Online-Magazin: Fotos, Berichte über Events, Reportagen u.v.m.
Wenn andere feiern….. dann sorgen „De Räuber“ für gute Stimmung!
Wenn andere feiern….. dann sorgen „De Räuber“ für gute Stimmung! Karnevalsamstag 2002 begleitete ich einen Tag lang „De Räuber“ von Auftritt zu Auftritt und durfte für alle Fans einen Blick hinter die Kulissen werfen. Start an diesem Tag war der Kristallsaal. Auf dem Weg zur den Rolltreppen trafen wir „Et Rumpelstilzche“ - Fritz Schopps. Allerdings war er sehr in Eile und es wurden nur im Vorbeigehen ein paar Worte gewechselt. Ab auf die Rolltreppen und nach oben in den Aufenthaltsraum. Charly und Nobby stimmten ihre Instrumente und um 20:20 Uhr war es soweit. Der erste Auftritt für den Karnevalssamstag. 1.400 Leute warteten auf „De Räuber“. Sie begannen mit „De Naach es noch su lang“, gefolgt von „Da wa ja mal Ha da“. Die Stimmung war schon super, als Nobby von ihrem betrunkenen Freund zu erzählen anfing, der nach durchzechter Nacht nicht weiß, wie die Rose auf seinen Hintern kommt. Alle stimmmten mit ein als es hieß „Wer hat mir die Rose auf den Hintern tätowiert“. Ein Lied durfte nicht fehlen: „Denn wenn dat Trömmelche jeiht“. Als Zugabe noch „Kleine Mädchen“. Tobender Applaus und Auszug.